Michael Tsalka

MICHAEL TSALKA (Valencia) hat seine pianistischen Aktivitäten ebenso breit ausgestreckt wie seine musikalischen Wurzeln: Im Anschluss an Studien in seiner Geburtsstadt Tel-Aviv (Bachelor of Arts der dortigen Universität) sowie in Deutschland, Italien (Klavier-Solo-Diplom in Triest) und Philadelphia (Master/Kammermusik, Master/Cembalo und Promoti-on an der Temple University) konzertiert er mit Musik vom Barock bis zur Gegenwart auf dem jeweils historisch passenden Tasteninstrument. Auf Cembalo, historischen Klavierin-strumenten, Kammerorgel und modernem Flügel sucht er nach Werken abseits des ver-trauten Repertoires. So spielt er beispielsweise Klaviermusik von Daniel Gottlob Türk (die er auch ediert) ebenso wie das Cembalokonzert von Manuel de Falla.

Sein historisches Denken, wissenschaftliches Forschen und informatives Kombinieren von Ungewöhnlichem führen zu inhaltlich außergewöhnlichen Konzertprogrammen („Klaviermusik aus Australi-en“, „Jüdische Komponisten“ …) und machen ihn zu einem weltweit gern gehörten Inter-preten und Gastdozenten, der bereits 16 CDs eingespielt hat – und natürlich zum perfek-ten Gast für die Reihe der Dialogkonzerte.

Ausführliche Infos auf www.michaeltsalka.com.